gestern kam ich in den "genuss" einer ayurvedischen fussmassage:
damit keine missverständnisse auftauchen -ich rede nicht von fussreflexzonen-
massage sondern von einer praxis, bei der die muskeln mit den füssen des masseurs bearbeitet werden. der punkt daran ist, dass dabei natürlich deutlich mehr kräfte auf den muskel gebracht werden. das ganze ist nichts für weicheier; es war zt. sehr schmerzhaft, ich bin immer noch heiser vom schreien.
wenn sich der geneigte leser nun fragt, wozu man sich das alles antun soll: diese praktik ist sowohl besonders muskelaufbauend als auch blockaden-lösend. tatsächlich empfand ich gegen ende der session ein unglaubliches warmes kribbeln in händen, füssen und auch im gesicht. abgesehn davon waren die muskel wunderbar durchblutet und die gelenke geschmiert.
den restlichen abend war ich extrem erschöpft aber ohne jegliche schmerzen, das durchkneten und walken hatte seine wirkung erreicht.

wie gehts denn so am 27. Januar 2007, 17:01 2 Kommentare comment

 

RIP blumfeld
man kann zu blumfeld-heute stehen wie man will:
damals als ich noch jung und mein musikgeschmack formbar war, erlebte ich beim hören von "ich-maschine" einen der wow-ist-das-geil flash´s, die sich nachhaltig einprägen und in so einer intensiven form wahrscheinlich auch niemals wieder ereignen werden.

die umstände waren auch ganz besondere: ich war frisch verliebt in ein wunderbares mädchen und wir erlebten unsere ersten intimen momente. ich war bei ihr zuhaus -sie spielte eben diese platte. so etwas in dieser richtung kannte ich nicht; der gitarren-noise hintergrund, die stimme von jochen distelmeyer, der sprechgesang auf deutsch!
so unterkühlt und gleichzeitig punkig-aggressiv.
so aufbegehrend-rebellisch und gleichzeitig liebevoll-melancholisch.
es war die unterlage für eine neue, unbekannte liebe.
es war die unterlage für eine heimliche und verbotene liebe.

die erinnerungen an diese momente pflege ich mit wehmut, noch dazu, wo sich diese meine grosse liebe nicht erfüllte. die umstände empfinde ich heute noch als tragisch und das scheitern als grossen verlust.
aber dies ist eine andere geschichte...

wie gehts denn so am 24. Januar 2007, 13:11 3 Kommentare comment

 

letzte nacht wurde ich wieder mal zum wolf
und das ohne vollmond

wie gehts denn so am 21. Januar 2007, 17:01 3 Kommentare comment

 

gestern meldete ich mich bei einem alten freund und studienkollegen nach langer zeit: mein anruf landete auf der mailbox -als er dann zurückrief, sagte er wie lustig, er sei gerade bei einem anderen alten freund und studienkollegen in deutschland und hätte mit ihm just an diesem nachmittag über mich gesprochen.
ich darauf: "na dann funktioniert sie ja, die telepathie."

***
dies ist absolut kein einzelfall: das lustigste erlebnis war, als ich die schwester meiner ex- in meinem viertel auf der gasse traf und mich nach ihr erkundigte -wir hatten ein gutes, freundschaftliches verhältnis. wir sprachen also über sie und als bei der schwester das telefon klingelte, wusste ich genau, dass dies meine ex- sein musste:
ich sagte "das ist sicher die ..." -und sie war es.


erlebt ihr solch telepathische koinzidenzen auch?
immer häufiger -meine mentalen kräfte werden langsam unheimlich
hin und wieder -zufälle passieren nun mal
niemals -ich lebe in einer welt in der sich alles erklären lässt

  Ergebnis anzeigen

wie gehts denn so am 19. Januar 2007, 13:17 0 Kommentare comment

 

skifahrn nachtrag:
<jammermodus> nach vier tagen auf den pisten und einer 2stündigen massage fühle ich mich wie ein nasser fetzen, den man zum trocknen komplett durchgewalkt hat. ausserdem schmerzen rücken, knie und schulter. ich werd alt. </jammermodus>
schön wars, ich werd so bald als möglich wieder die pistensau rauslassen!

wie gehts denn so am 17. Januar 2007, 13:10 0 Kommentare comment

 

wenn der sweetmaker... [click]skifahren geht... [click]dann ist´s richtig winter! [click]

wie gehts denn so am 14. Januar 2007, 20:19 2 Kommentare comment

 

soeben empfing ich meine erste ayurveda-synchron-massage:
bevor ich auf einzelheiten eingehe, muss gesagt werden -ich bin so was von entspannt, dass ich kaum die finger über die tasten gleiten lassen kann!

***
man lässt sich also auf einem grossen, glattem holztisch nieder -erst rücklings- die ohren werden mit öl verschlossen, damit man durch keinerlei umgebungsgeräusche gestört wird, die augen werden mit rosenwassergetränkten pads belegt, ebenfalls um seine sinne ganz auf berührung einzustellen. dann wird einem warmes, duftendes öl auf den bauch geträufelt und die vier hände fangen an es synchro-symetrisch von fingerspitzen, armen über den leib bis zu den zehenspitzen hin zu verreiben. die bewegungen wechseln von linear zu kreisend, mal sanft mit der gesamten handfläche, mal kräftig mit den ballen. dann werden die bewegungen gegenläufig und einzelne muskeln werden besonders behandelt. danach -oder gleichzeitig? ich weiss es nicht mehr, denn man kippt immer mehr in einen zustand der absoluten entspannung bei dem das beurteilen, das abwägen, der ganze hirnwixer-stress sich verabschiedet...
jedenfalls werden die gelenke mit fingerspitzen umkreist, während die beiden anderen hände stirn und schläfen massieren. am wunderbarsten ist diese gegengleiche kreisbewegung mit den fussohlen; diese sind ja bekanntlich extrem feinfühlig.

***
nach halbzeit wird man aufgefordert sich auf den bauch zu drehen, was einem bei soviel entspannung und öl auf der haut gar nicht so einfach fällt... die behandlung wird nun gleichsam fortgeführt: immer wieder frisches warmes öl, lineare und kreisende bewegungen, flächiger und punktueller druck, rasche und langsame bewegungen, symetrisch und gegengleich. nach etwa eineinhalb stunden wird man in einem trance-ähnlichen zustand zurückgelassen -10mn liegt man allein da, um wieder langsam zurückzukommen. danach kommt man in eine hölzerne dampfkammer und schwitzt sich noch etwas weg.
auch lustig: in der dusche bekommt man eine paste aus kräutern und kicherebsen mit der man sich peeling-mässig das öl von haut und haaren rubbeln kann. zu allerletzt bekommt man einen rooibusch-tee mit einem schuss obers zur kräftigung.

***
so, ich geh jetzt schlafen.

wie gehts denn so am 8. Januar 2007, 17:10 0 Kommentare comment

 

rückblick 06´
das jahr begann wunderbar, leider war das glück von kurzer dauer, auf die freunde war aber immer verlass, auch wenn sie nicht vorort waren -dank auch skype, welches erstmals ein echtes gefühl von dem vermittelte, wovon die medien-theoretiker seit den 90er sprachen.
ich erlebte aber auch spontane abenteuer -sowohl erfreuliche als auch etwas unangenehme, zum glück ging alles immer glimpflich aus!

***
die sportlichen aktivitäten wurden leider zu selten gepflegt -der neue topic ist noch etwas jungfräulich, naja wird scho...
natürlich war auch für mich eines der highlights die fussball-wm -thx dear cousin für deine gastfreundschaft!! die ausflüge innerhalb unseres schönen landes waren willkommene abwechslungen, doch auch nachbarn haben schöne töchter städte...

***
vom beziehungs-frust des ersten quartals konnte ich mich nur langsam erholen, leider nicht so recht mit erfolg gekrönt -ich werd leider a nimmer fescher. tja, mit dem alter scheint man als blogger defintiv konfrontiert zu werden.

***
bleibt nur einen halbwegs gesunden lebensstil zu entwickeln, ohne dabei zur fadgasquelle zu werden -also: humor genossen!

wie gehts denn so am 3. Januar 2007, 19:17 0 Kommentare comment

 

wenn man sich von allem unnützen frei macht
steht man seinen dämonen allein gegenüber

wie gehts denn so am 24. August 2006, 22:28 2 Kommentare comment

 


wie gehts denn so am 15. August 2006, 00:15 4 Kommentare comment