ich lebe ja wie manche wissen in einem wunderschönen grätzel einer wunderbaren stadt... und wenn man regelmässig im selben supermarkt einkaufen geht, entsteht auch an solch anonymen orten etwas wie eine beziehung zu den dort arbeitenden personen. gestern hab ich auf wunderbare weise erfahren, dass es sich lohnt nett und freundlich zu den mitmenschen zu sein.
***
ich schrecke 5mn vor 19.00 aus meiner hingebungsvollen konzentration von meinem schreibtisch hoch, werfe meinen mantel über und rase über den kirchplatz zu oben erwähnten geschäft, welches ziemlich unnachgiebig punkt sieben seine pforten schliesst. ich schaffe es gerade noch, bekomme aber weder gebäck noch wurst -alles schon aufgeräumt- muss mich darüber ärgern, und dann nochmal zurück richtung eingang zum salz, wegen dem ich vorrangig aus der wohnung gestürzt war (ohne salz geht ja bekanntlich GAR NIX).
***
na gut. ich war also anscheinend der aller-aller-letzte, einzig am ausgang war noch eine kundin im gespräch mit der kassiererin:
"siehst du, musst nicht mit mir schimpfen, ich bin gar nicht die letzte..."
ich: "aha, sie schimpfen also mit ihren kunden, wenn sie zu spät kommen."
die kassiererin zu mir:
"nein nein, das ist eine bekannte, mit kunden schimpfe ich nie!"
und wieder zu ihrer freundin:
"...und bist du gar nicht zu hause über die ferien einen mann zum heiraten suchen, hmm?"
das mädchen -mit koketten ton und blick zu mir: "nein, es gibt doch keine gescheiten männer..."
da fühle ich mich natürlich bei der ehre gepackt:
"also, da muss ich aber doch einspruch erheben! ich stelle mich gerne zur verfügung, um das gegenteil zu beweisen... es muss ja nicht gleich heirat sein, aber wir können doch telefonnummern austauschen und einmal etwas miteinander trinken gehen."
***
in diesem moment bekam ich anscheinend etwas von meiner alle mitmenschen einbeziehenden freundlichkeit zurück, denn die kassiererin -eine etwas ältere, immer zu scherzen aufgelegte dame- war von der idee, dass ich mit ihrer bekannten -einer wirklich allerliebst und frech lächelnden kleinen person- ausgehen sollte, ganz begeistert:
"ja ihr müsst das tun! ich kenne ihn, er kauft schon sehr lange hier ein, er ist ein ganz netter!"
ich scherzkeks: "stimmt, ich hab noch nie etwas bei euch gestohlen..."
anyway, so enthusiastisch wurde ich schon lange nicht angepriesen. das mädchen hatte schon beide einkaufstaschen in der hand -bereit zu gehen- blieb aber mit staunend, erwartungsvollen lächeln zwischen tür und angel stehen.
ich setzte alles auf eine karte:"geh nicht! ich mein es ernst, ich zahl nur schnell und wir tauschen nummern aus."
"ja, warte noch!"
unterstützte mich die kassiererin.
dermassen den rücken gestärkt konnte ja gar nichts schief gehen und der nummernaustausch wurde vollzogen. und noch am selben abend hat sie mich angerufen...
balz im 21.jh am 19. Dezember 2005, 21:39 comment

 
kid37, 19. Dezember 2005, 21:50
Herr Sweetmaker, Sie setzen uns in Entzücken. Wir warten gespannt... ;-)

link

 
sweetmaker, 19. Dezember 2005, 23:48
bin auch schon sehr neugierig : )

Link

 
pinkngreen, 20. Dezember 2005, 11:48
Oh, das ist aber eine schöne Geschichte! Dann drück ich aber die Daumen für das Date.

link

 
pappnase, 20. Dezember 2005, 20:31
was für eine rührige geschichte und das zu dieser jahreszeit, das kann doch nur fein enden *seufz*

link

 
sweetmaker, 20. Dezember 2005, 22:16
also rührig wollt ich nicht sein...
naja, wenn sie meinen -oma pappnase ; )

Link

 
grtschi, 21. Dezember 2005, 11:02
wegen salz die wohnung verlassen und mit was süssem nach hause gekommen...

link




To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.