national league for democraty flag

im orf lief gestern abend eine packende doku über myanmar: dieses wunderschöne land mit seiner unglaublichen kultur, den friedfertigen menschen wird von einer verbrecherischen "elite" unterdrückt, isoliert, bespitzelt, und in allen formen terrorisiert.

weiterlesen
east meets west am 8. Oktober 2007, 10:05 comment

 
sweetmaker, 9. Oktober 2007, 13:17


***
doch dies wissen wir alle und können wenig tun:
...ein volk muss sich selbst von seinen unterdrückern befreien...

ich fasste grosse hoffnung, als die ersten demonstrationen der mönche verlautbart wurden: ein friedlicher sturz wäre wie ein märchenhaftes happy-end einer jahrzehnte-
langen tragödie: die annulierten wahlen fanden schliesslich vor 17 jahren statt!
ich hatte gehofft, die grosse anerkennung des mönchtums in jener kultur würde nicht allein das volk mobilisieren, nein ich hoffte vor allem dass die schergen der junta -das militär- sich seiner erbärmlichen rolle als erfüllungsgehilfen einiger weniger verbrecher bewusst wird und sich solidarisiert. ein mauerfall-effekt sozusagen...

***
naiv

was hält sie denn davon ab? fürchten sie die rache der unterdrückten, wie etwa im nicht allzuweit entfernten kambodscha? achtung ironie: dort dauert die aufarbeitung immmer noch an und beschert unserem westlichen rache-rechts-system sehr verwundertes kopfschütteln.

***
nein, naiv

was hält uns denn alle von recht und moral ab? im westen wie im osten... meine antwort: es ist das einzige universal geltende gesetz des privilegs und des wohlstandes.
solange die junta geschäfte macht und eine bewaffnete elite bei laune halten kann, wird dieses system der unterdrückung funktionieren!
also boykott aber die westlichen länder boykottieren doch burma?! (ich sage hier nicht myanmar) das dachte ich jedenfalls...

***
leider -wieder naiv

dieses universelle gesetz der gier funktioniert einfach zu perfekt. myanmar hat öl, hat rohstoffe wie edelsteine, edelhölzer, schlägt drogen um... der tourismus -denke ich- ist sowieso läppisch in diesem zusammenhang...
auf dieser blacklist wird schön alphabetisch aufgelistet, welche firmen sich nicht scheuen mit dem leiden eines volkes geld zu machen. bitte nehmen sie sich die zeit die liste anzusehen und ziehen sie ihre schlüsse. ich setze hier ein paar bekannte firmen nochmal:
Alcatel, Daewoo, Diethelm Keller/STA Travel, Hapag-Lloyd, Hutchison Whampoa/3 Mobile/Superdrug, Kajima, Kerry Logistics Group/Kuok Group, Lonely Planet, Maersk, Rolls-Royce, Schenker, Siemens, Suzuki, Total...
leider sieht man auch, dass china seine "schützende hand" in schlüsselsparten über das land gelegt hat. und die lassen sich bekanntlich nicht so leicht von ein paar demokratie! oder menschenrechte!-rufern irritieren.
ich will den mund hier ja nicht zu voll nehmen, aber ich denke man muss wenigstens die firmen, die sich westlichen standards, gesetzen und letztendlich moral unterwerfen, an den pranger stellen, sie unter druck setzen.
ich bin nicht sicher, wie man dies am besten anstellen kann -einfach mailen, petitionen oder vereinzelte proteste halte ich auch für wirkungslos. ich wäre sehr erfreut, wenn hier konstruktive anregungen und/oder kritik kommen würde!

hier noch eine website, welche sehr umfangreich und aktuell über das land berichtet:
the irrawaddy
hier noch eine plattform:
free-burma

link




To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.