"das derzeitige system des 'freien zugangs' hat versagt."
(anm. an den hochschulen)
schön anzusehen wie der neoliberalismus eine gesellschaftspolitische errungenschaft nach der anderen zu grabe trägt.
bassenatratsch global am 19. Juni 2007, 20:07 comment

 
pappnase, 19. Juni 2007, 21:42
bei ihnen also auch.

link

 
michael knight, 22. Juni 2007, 19:14
auch wenn ich mir damit hier vielleicht keine freunde mache: der freie hochschulzugang hat wirklich versagt. er hat nämlich nicht (so wie bei dessen einführung erhofft) mehr menschen aus den ärmeren schichten zu einem studium motivieren können. statt dessen hat er dazu geführt, dass sich die leute aus gutem hause ihr studium von den hacklern finanzieren lassen und danach auch noch viel mehr verdienen. gratis kredite bei vertretbaren studiengebühren plus viel großzügigerer stipendienvergabe für ärmere wären viel fairer.

link

 
sweetmaker, 25. Juni 2007, 10:57
wir reden hier aber nicht über den finanziellen aspekt allein,
sondern über die selektion durch notendurchschnitt schon an der schule.
frei=gratis ist das studium ja eh nicht mehr, ich finde es auch ok einen betrag zu zahlen etc. da widersprech ich ihnen nicht.
ich find es allerdings zum kotzen, dass man jahrelang nicht in ausbildung investiert hat (vgl. ausgaben in 70ern pro studierenden zu heute) und jetzt schreit, bildung für alle ist nicht mehr leistbar.
das ist als ob man ein haus bewusst nicht instandhält, um es dann abbreissen zu können.

Link